Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Realisierung von Smart-Grid-Anwendungen mittels Powerline Kommunikation

Realisierung von Smart-Grid-Anwendungen mittels Powerline Kommunikation
Ansprechpartner:

Oliver Opalko

Projektgruppe:

Power Line Communications (PLC)

Für die bevorstehende Energiewende ist die Entwicklung intelligenter Stromnetze, sogenannter Smart-Grids, unverzichtbar. Dabei spielt die Kommunikation in Stromnetzen eine elementare Rolle bei der Realisierung von Smart-Grids. Die Infrastruktur von Stromversorgungsleitungen im Niederspannungsbereich ist gut geeignet um Informationen auszutauschen, wie zum Beispiel zwischen dem elektrischen Umspannwerk und den Energiezählern.

 

Da die Eigenschaften der Energieleitungen nicht für die Datenübertragung optimiert sind, variiert der Übertragungskanal mit der Zeit sehr stark und ist ortsabhängig. Zudem strahlen die Leitungen einen Teil der Signalenergie ab. Dies bedeutet nicht nur eine zusätzliche Signaldämpfung, sondern auch eine Störung der Funkdienste.

 

PLCvsRF

 

Frequenzbänder sind starr für die exklusive Nutzung lizenziert, dennoch ist ein signifikanter Teil der lizenzierten Frequenzbereiche ungenutzt. Kognitive Methoden sollen diese Bereiche erkennen, damit eine Powerline Kommunikation stets interferenzfrei stattfinden kann. Ein Software Defined Radio (SDR) eignet sich für Untersuchungen besonders gut, weil damit adaptive Echtzeit-Kommunikationssysteme schnell und einfach entwickelt werden können.

Ziel dieses Projekts ist es nachzuweisen, dass ein PLC-System auf Basis kognitiver Ansätze den lizenzierten Funkbereich nicht stört.